Von Barbados nach Pellworm

Vor drei Wochen haben wir noch die Wärme in der Karibik genossen und dieses Wochenende lassen wir uns den kalten Nordseewind um die Nase wehen.  Eine Auszeit von  der hektischen Vorweihnachtszeit, ein richtiger Luxus. Wo kann man am besten die Ruhe genießen? Natürlich auf unserer Lieblingsinsel Pellworm. Schon im September sind wir auf das Travelzoo Angebot gestoßen. Ein Winterwochenende haben wir dort auch noch nicht verbracht.

Freitag, den 15.12.17

Auf geht’s – gleich nach der Arbeit. Wir starten überpünktlich, nicht das wir noch die Fähre verpassen – eine Urangst von Kai. Das Schiff geht um 18.30 Uhr – in 4 Stunden. In und um Hamburg ist immer Stau und freitags erst recht. Wir kommen gut durch. Da ist noch ein Bummel über den Weihnachtsmarkt von Husum drin. Mit einem Kinderpunsch stimmen wir uns auf das Wochenende ein und ein paar weihnachtliche Kleinigkeiten finden wir auch noch.

Mehr als rechtzeitig sind wir am Anleger und beobachten die nahende Fähre. Es ist Ehrensache, dass wir uns auch bei Kälte und Dunkelheit auf dem Deck aufhalten. Angekommen, werden wir gleich von unserer Vermieterin abgefangen. Sehen scheinbar wir Touristen aus Hamburg aus. Der Abholservice vom Hotel „Mein Lieblingsplatz“ ist wirklich sehr nett.20171216_092614546_iOS

Das Zimmer ist ein bisschen „altbacken“, aber uns gefällt es. Das mitgebrachte Abendbrot wird ausgepackt und wir halten ein gemütliches Picknick im Zimmer ab. Die frische und kalte Luft hat uns erschöpft, also gehen wir bald ins Bett.

Samstag, den 16.12.17

Gleich beim Aufwachen lächelt uns der blaue Himmel an. Was für ein tolles Wetter! 20171216_092608540_iOS20171216_092703412_iOS20171216_092120186_iOSKurz nach 9.00  Uhr wird gefrühstückt. Eine leckere Auswahl wird serviert. Nur die Aufbackbrötchen sind nicht so toll, wo es doch einen guten Inselbäcker gibt. Willst Du ein gekochtes Ei – sind aber schon kalt. Beim Aufschlagen stelle ich fest – und roh. Wer lesen kann, ist im Vorteil – hier gibt es einen Eierkocher zum Selbstkochen. Kai nimmt das in die Hand und zaubert ein perfektes Frühstücksei.

So, schnell los, wir wollen die Insel umrunden. Das habe ich schon zu Hause angekündigt, auch wenn Kai sich nicht erinnert. Trotzdem, wir marschieren bei tollem Sonnenschein los. 20171216_092739724_iOS20171216_092751935_iOS20171216_092928696_iOS20171216_095339201_iOSGleich werden die ersten Bilder gemacht. Diesmal nur mit dem Handy – die Fotoapparate haben wir tatsächlich vergessen. Ein Stopp wird bei EDEKA eingelegt, um den tollen Käse von der Pellwormer Meierei zu kaufen. Noch eine Karte für das Kind und weiter geht es – immer vor dem Deich. So schön. 20171216_101009977_iOSBeim Imbiss an der Hooger Fähre gibt es eine Pause zum Aufwärmen und um etwas zu trinken. 13 km haben wir bis hierher geschafft. Weiter geht es und bald sind wir auf der Höhe der Alten Kirche. Unser Hotel ist beim Leuchtturm. Der ist noch weit weg und kommt irgendwie auch nicht dichter. Kais Lust lässt etwas nach und eine Blase ärgert ihn. Eine Abkürzung gibt es jetzt nicht mehr. Wir halten durch und aufgeben ist auch doof. Noch vor Einbruch der Dunkelheit und nach 22 km sind wir am Ziel. Zuletzt hat uns noch ein Hagelschauer eingeholt. 20171216_110328642_iOSWir werden richtig nett empfangen und die „Süße Pause“ wartet auf uns: Heißer Kaffee, Tee und Gebäck. Ein Genuss nach der Wanderung. Die Sauna ist auch schon bereit. Toller Service! Mit zwei Saunagängen wärmen wir uns auf und erholen uns für das Abendessen. Es gibt mit uns 4 Gäste. Unsere Gastgeber haben zwei private Gäste und so essen wir mit acht Personen an der großen Tafel zu Abend. Es gibt leckeres Essen und nette Unterhaltung. Ein gelungener Abend. Schade, dass wir morgen schon nach Hause müssen.

Sonntag, den 17.12.17

Wir können uns Zeit lassen. Kein Stress, die Zimmer können wir bis zum Nachmittag behalten. Um 15:45 Uhr fährt die Fähre. Nach dem Frühstück geht es raus in die Sonne. Heute aber nur bis zur Bank auf dem Deich.20171217_094751381_iOS Da lassen wir uns nieder zum Lesen, Karten schreiben und zum in die Ferne gucken. Es ist richtig kalt. Die Pfützen sind gefroren, der Raureif hält sich und es ist glatt.  Ich sammle noch etwas angeschwemmten Müll. Dafür gibt es extra Tüten am Deich. 20171217_114929024_iOSEs ist erschreckend, wieviel Plastikmüll aus dem Meer angeschwemmt wird! Beim Grill am Leuchtturm gibt es noch einen leckeren Glühwein und dann müssen wir auch schon zurück. Gepackt ist schnell und es gibt noch mal eine Süße Pause zum Abschied. Gemeinsam mit den anderen Gästen werden wir zur Fähre gebracht. Der Abschied ist sehr herzlich. Wir besuchen bestimmt noch mal das Hotel. Nach Weihnachten soll es gründlich renoviert werden. Das Ergebnis werden wir uns bestimmt anschauen!

20171217_143250850_iOS20171217_145506056_iOS

Im Sonnenuntergang ging es zurück zum Festland und nun sind wir schon fast zu Hause.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s