Pfingsten auf dem Augustenhof in Dänemark

Eigentlich ist dies gar kein „richtiger“ Reisetagebucheintrag, da wir ja seit unserem 18. Lebensjahr jedes Jahr in Dänemark über Pfingsten zum Campen waren.

Doch auch nach so viel Jahren Dänemark und im speziellen auf dem Augsutenhof in Nord-Als verdient dieser lange Wochenend-Trip auch einmal einen Reisetagbucheintrag. Zum Einen weil es immer wieder schön ist dort hinzu kommen, und zum anderen weil es wirklich ein schöner Fleck ist.

Wir beginnen einen Dänemark traditionell immer mit einem ersten Hot-Dog möglichst nah der Grenze.Hot-Dog

Inzwischen nicht mehr so einfach wie früher, da der eine oder andere Imbiss verschwunden ist. Auch die neue verlängerte Autobahnführung ist zwar wesentlich schneller, aber leider auch weit weg von bewohnten Gebieten. Deshalb haben wir uns derweilen auf Sonderborg als Grenzort geeinigt. Da kann man dann auch noch die ersten dänischen Einkäufen machen (Makrelensalat und Joghurt).

Aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen gehört auch immer ein Besuch in der dänischen Variante des 1 – € Shops „Tiger“ dazu.

Dann geht’s zum Aufbau der Zelte. Ja, liebe Camperfreunde, Zelte! Keine Wohnmobile oder Wohnwagen, sondern noch ursprüngliches und richtiges campen. Zelt

Die letzten Jahre hatten wir auch regelmäßig Glück mit dem Wetter. Meistens sehr sonnig und bis auf die Abend auch sehr angenehm temperiert. Dieses Jahr hat uns der „Camping-Gott“ wohl mal wieder prüfen wollen. Viel Regen, Hagel und Temperaturen so um 10 bis 12 Grad Celsius. Aber das kann einen echten Camper nicht abschrecken. Die Höhepunkte dieses Camping-Events sind dabei immer klar festgelegt. Am Samtag- und Sonntagabend wird gegrillt.Tarp Egal was kommt. Danach schnappt man sich seinen Campingstuhl und ein Fläschchen und es geht zur 100 m entfernten Steilküste zum Sonnenuntergang.

 

Dieser wird seit gefühlten 20 Jahren fotografiert und für die Nachwelt festgehalten. Aber trotz der Unkenrufe der „Jugend“ sind diese jedes Mal neu und wunderschön.

Dieses regelmäßige Pfingstereignis im Kreise lieber Freunde, gehört derweilen genau so zum Jahr wie Weihnachten oder Osten…und das möchte ich auch nicht missen !😊

2 Gedanken zu „Pfingsten auf dem Augustenhof in Dänemark

  1. Lieber Kai mit deinem Reisebericht oder beziehungsweise deine Notizen sprichst du mir voll aus der Seele Pfingsten und augustenhof das ist ein verbundene Begriff den man nicht trennen darf und sollte hoffentlich können wir noch recht recht lange und oft da oben unsere Pfingsten verbringen viele Grüße Erwin

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Kai, da kann ich mich dem lieben Erwin nur anschließen: Pfingsten auf dem Augustenhof ist ein besonderer Ort für besondere Freunde. Irgendwann feiern wir dann die 25 Jahre Augustenhof – mit einem Hotdog XXL!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s